Groߟe Begeisterung zum Thema „Mobiles Arbeiten“. So groß, dass ich eine Blogparade initiiert habe. Ich habe wirklich jeden Artikel gern gelesen und immer wieder kamen ganz neue Aspekte zum Vorschein, was wichtig beim mobilen Arbeiten ist. Jeder arbeitet ja auch irgendwie anders, für den einen sind Apps wichtig, für den anderen sind es E-Mail und Erreichbarkeit.

Viele arbeiten in der Cloud und sind damit sehr flexibel. So ist es fast egal, an welchem Punkt der Erde man arbeitet, wenn man Internet hat.

Ich bedanke mich bei jedem sehr herzlich, der Zeit gefunden hat mitzumachen. Und hier ist die Zusammenfassung, damit meine lieben Leser/innen sich nicht durch die Kommentare und Trackbacks wühlen müssen:

Zusammenfassung Blogparade

Ganz fix war Inga Palme, denn das Thema hatte sie sofort in den Bann gezogen. Ihr auߟergewöhnlicher Beitrag samt Fernwehbildern von Kambodscha:
Mobiles Arbeiten -€“ so mache ich das

Alex Liebrecht aus Rostock mit der Schweizer Domainendung hat über seine mobilen Erfahrungen beim Arbeiten – wie sollte es anders sein? – aus der Schweiz geschrieben:
Mobiles Arbeiten -€“ Blogparade!

Gadget- und Techwear-Blogger Gerhard Schröder hatte die pfiffige Idee, zwei Blogparaden zu verbinden. Ein Video von Carsten, dem Technikfaultier (was für ein lustiger Nickname) rundet die Sache ab:
Zwei Blog-Paraden auf einen Streich: Lieblingstasse und mobiles Arbeiten

Julia, Country Manager Germany bei Leetchi.com, die ständig in Paris arbeitet, da sich dort der Firmensitz befindet, ist auch in Deutschland öfter unterwegs:
[Blogparade] 5 Tipps für mobiles Arbeiten

Heike Lorenz von „Das Unternehmerhandbuch“ beschreibt, wie sie auch im Urlaub mobil arbeitet. Denn die „Tür zumachen“ kann man als Freiberufler ja nie ganz:
Mobiles Arbeiten€“ im Urlaub mit Bloggern

Kerstin Hoffmann, auch bekannt als PR-Doktor, hat eine ausführliche und hilfreiche Anleitung geschrieben, wie sie bei einem Kunden ihre Präsentation ohne Notebook zeigt:
Präsentation am Beamer mit iPad plus iPhone-Fernsteuerung

Andrea Brücken ist eine Tablet-Liebhaberin. Das es in jede Business-Handtasche passt, ist nur ein gutes Argument von vielen. Weitere Tipps zu ihren Lieblings-Apps gibt sie auch.
Meine Art, mobil zu arbeiten

Robert, ein ebenso autoverrückter Mensch wie ich, schrieb über seine mobile Arbeit mit und in Automobilen, wenn er „On the road again“ ist.
Kolumne: On The Road Arbeiten

Lars Hahn hat sich zum „Arbeitsplatz der Zukunft“ geäuߟert. Dies ist eine Blogparade des CeBIT-Blogs gewesen. Desweiteren beschäftigt er sich mit den 4 Office-Typen. Er verrät auch, zu welchem Typ er sich zählt.
Checkliste für den Start in die Arbeitswelt der Zukunft #Blogparade

Stefan Evertz mag nicht nur den Blick über den Tablet-Rand sondern auch den auf andere Schreibtische. Wie seiner aussieht, verrät er uns hier:
Mein (mobiler) Arbeitsplatz

Bernhard Jodeleit ist mit Siri „für unterwegs“ noch nicht warm geworden. Er arbeitetet immer in der „Cloud“ und nutzt praktische Apps auf Reisen.
Das mobile Internet &“ mobiles Arbeiten überall

Ich selber hatte ja schon auf „Meine Firma & ich mitgemacht, bevor ich die Blogparade ins Leben gerufen habe. Hier der Artikel:
Tipps zum mobilen Arbeiten auf Dienstreisen.

Die „offizielle“ Blogparade ist somit beendet! Es spricht aber nichts dagegen, wenn weitere Artikel zu dem Thema entstehen. Ich freue mich, wenn mir die Links zu anderen – später entstandenen – Artikeln noch in die Kommentare notiert werden.

Ich wünsche nun viel Spaߟ beim Lesen aller Artikel und Danke nochmal fürs Mitmachen!